Unser Weingut

2

Impressionen

Tradition

… ist uns wichtig. Schließlich dürfen wir das Erbe unserer Großväter auf deren Grund und Boden weiterführen.

Die Verantwortung für den umweltschonenden Einsatz in unserer Kulturlandschaft ist uns bewusst und liegt uns seit unseren ersten Jahren im Weinbau am Herzen.

Nach Generationen in Landwirtschaft und Weinbau begann Gerhard Mäurer 1959 mit dem Verkauf eigener Flaschenweine direkt ab Hof. Ein mutiger Schritt in diesen Jahren - aber schon damals prägte ihn ein sturer Qualitätsanspruch, den er nur auf diesem Weg umsetzen konnte.

Heute wird von den beiden ausgebildeten Weinbautechnikern Doris Mäurer und Klaus Litzius altes Handwerk zeitgemäß interpretiert, immer noch dankbar angereichert mit dem Erfahrungsschatz der älteren Generation.

Moderne

… Ideen lassen uns nie unberührt.

Es mag ein Charakterzug der Mäurers sein, immer bereit zu sein, das eigene Tun zu hinterfragen, um es vielleicht besser zu machen. Sicher kein bequemer Weg, aber ein dynamischer und ehrgeiziger!

Ob es die Offenheit für neue Rebsorten, ein Faible für schonende hochmoderne Kellertechnik oder Experimente bei der Pflege des Rebstocks, – wir probieren es gerne aus!

Alles bleibt spannend.

» Was man gerne macht, macht man gut! «

Hilde und Gerhard Mäurer

Eigentlich unvorstellbar, dass vor fünfzig Jahren das heutige Weingut ein fast autarker Gemischtbetrieb war: Weinbau, der Wein wurde im Fass oder die Trauben an die Winzergenossenschaft verkauft, Ackerbau, jede Menge unterschiedlicher Obstsorten, Schweine, Kühe, Pferde, Hühner. Man lebte vom Verkauf seiner Erzeugnisse, ob Most oder Milch, Wurst oder Eier, Äpfel oder Weizen – das Leben auf dem Lande.

Gerhard Mäurer erkannte schon früh den Zeitgeist und begann bereits 1959, seine eigenen Spezialitäten auf die Flasche abzufüllen und direkt zu vermarkten.

Einen Namen machte er sich mit den damaligen ‚Trendweinen’ , wie man heute neudeutsch sagen würde. Mit qualitativ hochwertigen edelsüßen Gewächsen, gefragten Cuvees beschritt er Neuland und verschrieb sich zusammen mit Hilde Mäurer, einer Winzertochter aus Freinsheim, ganz dem Weinbau.

Anfang der 70er Jahre siedelte man mit dem gesamten Betrieb aus und schaffte Platz für eine moderne Produktion und Vermarktung.

Noch heute helfen beide, soweit es die Gesundheit zulässt, regelmäßig in den Weinbergen mit. Während Hilde Mäurer sich am liebsten den Junganlagen widmet und gerne ein Gläschen leichten feinherben Rosee zum Mittagessen geniesst, sitzt Gerhard Mäurer noch immer auf dem Schlepper und muss leider aus gesundheitlichen gründen seine Vorliebe für einen lieblichen Tropfen etwas einschränken.

1959 - 1980

Dummy3 Image7

Doris Mäurer und Klaus Litzius

stiegen nach Ihrer Ausbildung zum Weinbautechniker in den 80er Jahren in das Weingut ein. Nach und nach übernahmen sie immer mehr Verantwortung und bauten das Weingut weiter aus. Neue Weinberge kamen hinzu.

Dem Zeitgeschmack folgend wurden verstärkt Rotweine, Riesling und Burgunder angebaut und der Anteil der trockenen Weine steigerte sich auf über 70 Prozent.

Der Weinbaubetrieb ist heute technisch auf dem neuesten Stand, eine innovative Rebsortenstruktur kommt dem jungen Weintrend entgegen, ebenso wie die Veranstaltungen in und um das Weingut das ganze Jahr über.

1980 bis heute

Dummy5

Die Umgebung

Leben, wo andere Urlaub machen! Es ist herrlich hier zu leben. Das sagen wir uns fast jeden Tag, wenn wir bei milden Temperaturen den Blick über die Rheinebene schweifen lassen und die Ruhe genießen - mit der Gewissheit, in einer knappen halben Stunde in Mannheim, Ludwigshafen, Heidelberg sein zu können.

Sobald die ersten warmen Frühlingstage kommen, findet das Pfälzer Leben am Liebsten draußen statt. Man mag es gerne gesellig hier und wer beim Weinfest oder in der Weinstube alleine am Tisch bleibt, ist selbst dran schuld! Die Gastronomie ist beispiellos vielfältig:

Alleine in unserem Nachbarort Freinsheim, einem hübschen mittelalterlichen Städtchen findet sich von der Sterne- über die Trendgastronomie bis hin zur kleinsten Weinstube eine Vielfalt an Einkehrmöglichkeiten, für die ein Wochenende viel zu kurz ist! Ganz abgesehen von den schönen Weinfesten in und um Dackenheim, die von Ende April bis September jedes Wochenende irgendwo an der Weinstrasse stattfinden.

Tagsüber lädt der Pfälzerwald und natürlich die Haardt zu herrlichen Spaziergängen ein, bei trübem Wetter sind Speyer, das Elsass oder Heidelberg einen Besuch wert. Auch für Familien mit Kindern ist die Pfalz ein abwechslungsreiches und unkompliziertes Reiseziel!